Worum es geht

Nichts ist wichtiger, als die Ideologie zu erkennen, in und mit der ich lebe.

Dieses Bild sagt viel über die Gesellschaft aus, in der ich lebe:


Dessen muss ich mir bewusst sein. Das ist die eine Seite der Illusion, die andere ist diese:

Auch dazu war die Gesellschaft fähig, waren meine Vorfahren fähig. Und die Gesellschaft heute ist es noch immer, wie all die Konflikte in der Welt unter Beweis stellen.

Wir müssen erkennen, dass es keine Bestien waren, sondern Menschen wie ich. Das heißt, dass auch ich mir bewusst sein muss was es bedeutet, wenn ich einer menschenfeindlichen Ideologie anhänge.

Da schützen mich keine „guten Absichten“, sondern nur die konsequente Auseinandersetzung mit meinem Denken.; denn die Ideologie war der wirkliche Führer, nicht Hitler; er hat nur aufgegriffen und konsequent fortgeführt, was schon da war.

Nur darf ich es nicht dabei bewenden lassen, dafür dankbar zu sein, dass ich nicht in eine solche Situation gekommen bin wie mein Vater. Vielmehr muss ich die Denkstrukturen untersuchen, die dieser Ideologie zugrunde lagen. Und ich muss  sie mir vor allem in mir selbst bewusst machen, um anders zu denken und dieses Wissen auch weiter geben zu können.