Gedanken zur Zeit

Eine der größten Herausforderungen ist es, Zeit in zwei Dimension gleichermaßen und gleichzeitig zu erleben und zu denken, wenn auch mit unterschiedlicher Priorität. Einmal in der Form der relativen Zeit, wenn man etwa seinen Zug erreichen möchte, und einmal in der Form der absoluten Zeit, in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eins sind.

Es ist (theoretisch) vergleichbar mit dem Doppelspaltversuch aus der Physik. Grundsätzlich ist es eine Welle, also Gleichzeitigkeit, doch in dem Moment, in dem wir Zeit eine Bedeutung geben, verhält sie sich für uns wie ein Teilchen mit einer eindeutigen Position.

Das Paradoxe in dieser Beschreibung oder Definition ist, dass mit „relativ“ etwas Fixes, etwas Statisches beschrieben wird, mit „absolut“ hingegen etwas nicht Definiertes, ein Feld des Möglichen.