Was machst Du?

Das ist die Frage, die mir oft gestellt wird. Denn ich mache nichts „Kreatives“ im üblichen Verständnis. Ich mache mir einfach nur Gedanken über das Leben. Meins und das Leben als solches.

Was viele nicht verstehen, das ist, dass ich keine Meinung im üblichen Sinn zu dem habe, was in der Welt geschieht, sondern das, was passiert, einfach nur zu verstehen suche. Muss man dahinter immer gleich sagen, dass das nicht bedeutet, damit auch einverstanden zu sein?

Nun ja, Dinge oder Menschen zu verstehen stört ja die Meinung, die man über sie haben könnte. Meinungen haben es ja nicht so mit der Wirklichkeit. Darum heißen sie ja auch anders. Meinungen sind eben etwas anderes als Wirklichkeit.

Mich aber interessiert nicht meine Meinung über etwas oder jemanden, sondern ich will einfach nur wissen, was (wirklich) ist. Das klingt so banal, ist es aber wohl doch nicht. Und vielleicht wird das immer wichtiger, keine Meinung mehr zu haben, sondern zu wissen, was wirklich los ist.

Dann, und erst dann, kann ich mein Leben wirklich leben!