Mildernde Umstände

Können die jemals entlasten? Nein, das können sie nicht. Das Opfer interessieren mildernde Umstände nicht. Und auch dem Täter nimmt es keine Schuld. Nicht die Spur.

Das Einzige, das etwas ändern kann, ist eine Verständigung zwischen Täter und Opfer. Alles andere betrifft nur den Täter und den Staat als Judikative. Deswegen sind Recht und Gerechtigkeit auch nicht das Selbe, nicht einmal das Gleiche.

Wir haben uns derart angewöhnt, im Konjunktiv zu sprechen und vor allem zu denken, dass es uns schwer fällt, einfach Klartext zu reden – und zu denken.

Es fängt ja immer beim Denken an. Nur wenn ich im Konjunktiv denke, rede ich auch im Konjunktiv. Der sogenannte Konjunktiv 2, um den es hier ja geht, also können, müssen, dürfen, sollen oder wollen betont, dass eine Aussage gerade nicht real ist.

Wenn jemand etwas tut, gibt es weder Konjunktiv noch Umstände, die die Tat relativieren. Das Einzige, was ich stehen lasse ist, dass ein Ausgleich geschaffen wird.