Eine Geschichte

„Eigentlich“ wissen wir, dass wir oft falsch liegen. Nur unsere Selbstbezogenheit macht uns blind. Und das verhindert zu prüfen, ob wir nicht falsch liegen könnten. So wie etwa in dieser Geschichte, die ich bei Malte Härtig in dem Buch „Kaiseki- Die Weisheit der japanischen Küche“ gefunden habe:

Ein Koch briet sein Fleisch, als ein Gast kam und ihn fragte, wie lange er das Fleisch denn braten würde.

Der Koch antwortete: „Bis es 65° hat.

Nein“, antwortete der Gast, „ich wollte nur wissen, wie lange Sie es in der Pfanne lassen!

Die Antwort darauf war: „Bis es 65° hat.

Genau so habe auch ich mich oft verhalten. Nicht nur beim Kochen! Schwer zu belehren, statt dass ich einfach einmal meine Selbstbezogenheit zur Seite gelegt hätte. Nicht, um es zu machen, wie es andere tun oder wie sie meinen, dass ich es machen sollte, sondern um zu prüfen, ob sie nicht recht haben könnten.