Denken

Auch das Denken selbst gehört einmal überdacht. Spreche ich über „Geist“ oder Denken, dann ist als dessen Urheber nicht unbedingt das Organ zwischen den Ohren gemeint, sondern der Geist, der in allem ist. In unserer sehr spezialisiert organisierten biologischen Existenz hat es sich eben herausgestellt, dass die Organisation verschiedener mentaler Prozesse in einem speziellen Organ eine interessante Optimierung bedeutet.

Nur bedeutet das nicht, dass „Denken“ alleine dort stattfindet, bei uns Menschen im Wesentlichen jedoch schon. Aber macht es einen Unterschied, ob ich mit dem linken Fuß, dem Bauch, dem Herzen oder dem Gehirn denke? Nein, macht es nicht. Also lasse ich die esoterisch verbrämten Lokalisierungen des Denkens weg.

Denn dann wäre ich ein rationeller Mensch, wen ich mit dem Gehirn denke, ein liebevoller, wenn ich mit dem Herzen denke, ein intuitiver, wenn ich mit dem Bauch denke, und ein Sexist, wenn ich mit meinen Sexualorganen denke. Alles Blödsinn. Wer das nicht glauben mag, der sollte sich einmal fragen, womit ein Blob denkt. Ein Einzeller! Oder ein Oktopus. Der hat ein paar Zellen mehr, aber auch kein Gehirn. Und soll total verspielt sein.

Wenn ich denke, dann denke ich, egal ob mit dem Bauch, dem Herzen, dem Gehirn oder dem kleinen linken Finger. Es denkt ganz einfach. Und da ich das in meiner Existenz wahrnehme sage ich auch, dass „ich“ denke, obwohl ich mir da überhaupt nicht sicher bin. Das Beste ist, ich würde immer sagen, „es“ denkt. Nur wenn ich das sage, schauen mich manche plötzlich so vorsichtig an. Also lasse ich es sein.

Dass mein Gehirn über andere Dinge nachdenkt als mein Bauch, mein Herz oder mein kleiner Finger, als oder rechte, dann ist das verständlich. Sie haben einfach andere Zuständigkeiten. Ihr jeweiliges Denken bildet zusammen, so verschieden es ist, „mein“ Denken. Das Denken der einzelnen Organe bildet wie die „Teil“-Persönlichkeiten in dem Video letztlich das Ganze. Der Einzelne ist nett anzuschauen, aber der Hammer ist es zusammen. Eigentlich ist es Humbug, da von Teilpersönlichkeiten zu reden, denn nur das Ganze mach Sinn.

Schauen Sie sich das Video einmal an! Deswegen rede ich auch nur von „dem“ Denken, bin mir aber immer bewusst, dass mein Gehirn nicht der Chef ist, sondern einer von vielen. Mein Denken zeigt mir, wie ich die Welt sehen und wie ich sie auch leben sollte: Anarchistisch. So wie die Jungs in dem Video. Anarchie ist eben kein chaotischer, sondern ein perfekter Zustand.