Bild
Prinzipien des Lebens

Würde

Warum man so leben soll? Ganz einfach: Nur so können wir sicher sein, unsere Würde in allen Lebenslagen zu wahren. Niemand kann uns nämlich unsere Würde nehmen, das können wir nur selbst.

Die erste Formulierung der Würde geht auf den Renaissance-Philosoph Giovanni Pico della Mirandola zurück. Die Würde des Menschen gründet seiner Ansicht nach darauf, dass, zugespitzt formuliert, die Natur des Menschen darin liegt, dass er keine festgelegte Natur hat, dass er, mit anderen Worten, die Freiheit hat, sein Wesen selbst zu definieren.

Für Immanuel Kant liegt der Ursprung der Würde in der Vernunft des Menschen, der sich sein eigenes Gesetz in der Beurteilung dessen gibt, was ‚richtig‘ und was ‚falsch‘ ist. Damit übersteigt er das zweck-rationale Denken, nur so kann er zu seiner Autonomie finden.

Auch Friedrich Schiller sieht im freien Willen des Menschen den entscheidenden Unterschied zum Tier. Würde entstehe dann, wenn sich der Wille des Menschen über seinen Naturtrieb erhebe: ‚Beherrschung der Triebe durch die moralische Kraft ist Geistesfreiheit, und Würde heißt ihr Ausdruck in der Erscheinung.‘